Von Hand

Kerstin Kruska ist eine Künstlerin, die sich nicht klassifizieren lässt. Für sie fließen alle Medien zu einer kreativen Entwicklung zusammen.
Musik, Bilder, Worte - fügen sich untrennbar, in bewegten Erlebniswelten, zu ihrer ureigenen Persönlichkeit.

Sie schreibt ihre eigene Musik, tritt auch bisweilen unplugged mit ihrer zwölfsaitigen Gitarre auf.

Sie versinkt für Tage und Wochen in ihren Airbrushbildern.

Kein Medium ist vor ihr sicher. Sie greift zum Kohlestift, malt seit ihrer Teenagerzeit mit Öl, Kreide, Acryl, Buntstiften. Besonders beliebt sind ihre großen Bilder, die sie mit Kugelschreiber filigran und aufwendig auf Karton zeichnet.

Objekte der Bildhauerei fertigt sie aus Jade, Speckstein, Gips, Bernstein, Pergament, Mammutzahn, Paua-Muscheln und Hölzern.

... Vita

Das Leben geschenkt: 1961 im Dreiländereck am Kaiserstuhl. Einen Steinwurf von der französischen Küche, den Schweizer Banken entfernt, vom Breisgauer Warmherzigkeit begleitet, wuchs sie auf.

Sie lernte Gitarre spielen, mit Pinsel, Farbe und Bleistift umzugehen, las sich Wissenswertes über die schönen Künste an. Sie lernte fotografieren, Filme entwickeln und experimentierte auch in diesem Ausducksbereich.

Beruflich ließ sich der Journalismus, die Bildberichterstattung und die Kunst gut verbinden.

Der Autodidaktik folgte die Förderung durch Namentliche Künstler.
Dem spezialisierten Studium des Airbrush-Design in Bochum folgte die Selbststädigkeit.


Airbrushaufträge werden zunächst nach detaillierten Gesprächen am PC gefertigt.
Nach Begutachtung und eventuellen Änderungswünschen wird das Werk erstellt.